Akademischer Abend 2024

Was ist der Akademische Abend?

Der Akademische Abend stellt die Geburtstagsfeier des Akademischen Verein Darmstadt dar, welcher am 11.01.1872 in freundschaftlicher Verbundenheit von Professoren und Studenten der TU Darmstadt gegründet wurde. Aus diesem Anlass lädt der Verein jedes Jahr die Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeiter und Freunde der TU Darmstadt ein, um den Abend mit seinen Mitgliedern zu feiern. Der wissenschaftliche Vortrag und anschließende akademische Austausch, stehen dabei im Mittelpunkt der Festlichkeiten.


Informationen zum Akademischen Abend 2024

Sehr geehrte Professorinnen und Professoren,
liebe Bundesgeschwister, Freunde und Freundinnen des AVs,

Wir haben die Ehre Sie auch dieses Jahr wieder zu unserem akademischen Abend einzuladen, dieser wird am 12. Januar 2024 um 19 Uhr im Justus-Liebig-Haus stattfinden. Für den Abend hat Prof. Dr. Ralf Heermann einen Vortrag mit dem Titel:


„Small Talk“ – Wie Bakterien kommunizieren und warum wir sie manchmal mundtot machen müssen

 

vorbereitet. Immer mehr Krankheitserreger entwickeln Antibiotikaresistenzen und dies mit einer steigenden Geschwindigkeit und Effizienz, was es umso komplizierter macht, die Krankheiten, die sie verursachen, zu behandeln. Wie Bakterien untereinander Informationen austauschen und wieso das in der Entwicklung neuer Therapien wichtig ist, wird das zentrale Thema des Vortrags sein. Genaueres dazu finden Sie im Abstract unten.


„Small Talk“ – Wie Bakterien kommunizieren und warum wir sie manchmal mundtot machen müssen Prof. Dr. Ralf Heermann, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Bakterien können kommunizieren? Wie funktioniert das? Was bringt es uns, die „Sprachen“ der Bakterien zu verstehen? Um diese Fragen zu beantworten, muss man verstehen, dass in der Natur sind Bakterien keine Einzelgänger sind. Sie leben in enger Gemeinschaft mit ihren Artgenossen und Konkurrenten, aber auch mit höheren Organismen wie Pflanzen, Tiere und dem Menschen. Um als Gemeinschaft zu agieren und sich perfekt an ihre Wirte anzupassen, müssen Bakterien sich „absprechen“. Für diesen „Small Talk“ verwenden sie kleine diffusionsfähige Moleküle, ein Prozess, den Mikrobiologen auch als „Quorum Sensing“ bezeichnen. Diese Sprachmoleküle werden von den Bakterien in die Umgebung freigesetzt und dann von ihren Nachbarn über spezifische Rezeptoren wahrgenommen. Auf diese Weise kann die Gemeinschaft in Abhängigkeit von der Zellzahl, dem so genannten Quorum, bestimmte Phänotypen ausbilden, sich den Bedingungen in der Gemeinschaft anpassen und ihre Wirte besiedeln oder infizieren. Aufgrund der unterschiedlichen Strukturen und Modifikationen der Kommunikationsmoleküle haben Bakterien sogar verschiedene Sprachen und Dialekte entwickelt. Doch warum ist es wichtig, dass wir die Sprache der Bakterien verstehen? Viele pathogene Bakterien entwickeln immer mehr Resistenzen gegenüber herkömmlichen Antibiotika, so dass eine große Gefahr besteht, dass wir viele Infektionskrankheiten in Zukunft nicht mehr mit den herkömmlichen Wirkstoffen bekämpfen können. Der bakterielle „Small Talk“ ist eine Grundvoraussetzung für die Infektion von Wirten oder für die Biofilmbildung auf medizinischen Implantaten. Wenn es uns gelingt durch neue Wirkstoffe diese pathogenen Bakterien „mundtot“ zu machen, ist das Verständnis dieses „Small Talk“ ein vielversprechender Ansatz für die zukünftige Bekämpfung von bakteriellen Infektionen oder Krankheiten.

 


Anmeldung zum Akademischen Abend 2024

Wir freuen uns, wenn wir Sie beim Akademischen Abend 2024 begrüßen dürfen. Über den Button gelangen Sie zur Anmeldung. Sollten Sie noch offene Fragen bezüglich des Akademischen Abends oder des Vortrags haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren